Was ist eine Go To Market Strategie? (inklusive Vorlagen)

Eine Go To Market (GTM) Strategie ist ein Plan, der Unternehmen hilft, Produkte oder Dienstleistungen auf neuen Märkten einzuführen und zu verkaufen. Ein Go To Market Plan beschreibt, wie ein Unternehmen plant, in einen neuen Markt einzutreten, dort zu konkurrieren und schließlich seine Produkte oder Dienstleistungen auf den Markt zu bringen.

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über Go To Market Strategien wissen müssen, einschließlich der Entwicklung einer solchen Strategie und ihrer wichtigsten Bestandteile. Außerdem stellen wir Ihnen einige hilfreiche Vorlagen und Beispiele für Go To Market Strategien zur Verfügung.

Inhaltsverzeichnis Verbergen

Was ist eine Go To Market Strategie? Und warum brauchen Sie eine?

Die Markteinführungsstrategie sollte ein gut durchdachter Plan sein, der darauf abzielt, Ihr Unternehmen in den Augen von Verbrauchern, Interessengruppen und Investoren richtig zu positionieren. Wenn Sie zum Beispiel feststellen, dass die Nachfrage nach einem Produkt hoch ist, das Angebot aber gering, kann es sinnvoll sein, sich auf die Steigerung der Produktion zu konzentrieren. Andererseits führt die Investition von Zeit in Werbekampagnen möglicherweise nicht immer sofort zu Ergebnissen. Anstatt über traditionelle Kanäle zu werben, sollten Sie versuchen, die sozialen Medien zu nutzen, die konstant bleiben, egal wie viel los ist.

Ohne eine klare Markteinführungsstrategie kann es schwierig sein, Ihre Zielgruppe zu erreichen und Einnahmen zu erzielen. Der häufigste Grund für die Entwicklung eines solchen Ansatzes ist, dass Sie die Dienstleistungen oder Produkte Ihres Unternehmens so schnell wie möglich potenziellen Kunden vorstellen möchten.

Go To Market Strategie: Vorteile

Die GTM-Strategie hilft Unternehmen, Produkte auf den Markt zu bringen, und zwar mit einem soliden Produktentwicklungspfad, und hilft dabei, die besten Möglichkeiten zur Verbesserung Ihres Unternehmens zu ermitteln. Hier sind einige der Vorteile einer Go To Market Strategie:

Bietet einen Fahrplan für Wachstum

 Eine Go To Market Strategie ist für jedes Unternehmen, das einen neuen Markt erschließen oder ein neues Produkt auf den Markt bringen will, unerlässlich. Sie kann Ihnen dabei helfen, Ihren Wachstumspfad abzustecken und sicherzustellen, dass alle im Unternehmen auf derselben Seite stehen.

Verdeutlicht die Unternehmensmission

Die Erstellung einer GTM-Strategie ist ein idealer Weg, um Ihre Mission zu bewerten und sicherzustellen, dass die Produktbemühungen auf Ihre Ziele abgestimmt sind.  Auf diese Weise lassen sich kostspielige Fehltritte vermeiden und alle Beteiligten können sich auf die wichtigsten Ziele des Unternehmens konzentrieren.

Erhöht die Agilität

Wenn sich Märkte und Kundenbedürfnisse ändern, kann eine Markteinführungsstrategie Ihnen helfen, flexibel zu sein und Ihre Pläne entsprechend anzupassen. Diese Flexibilität ist der Schlüssel zu Ihrem Erfolg in einer sich ständig verändernden Geschäftslandschaft.

Hilft Ihnen, Ihre Ressourcen zu konzentrieren

Eine Go To Market Strategie kann Ihnen helfen, Ihre begrenzten Ressourcen auf die wichtigsten Aktivitäten zu konzentrieren, mit denen Sie Ihre Ziele erreichen können. Dazu gehören die Zuteilung Ihres Budgets, die Einstellung der richtigen Talente und die Ermittlung von Partnerschaften, die Ihnen helfen können, neue Märkte zu erreichen.

Reduziert die Kosten

Durch die Umsetzung der GTM-Strategie senkt Ihr Unternehmen die Marketingkosten, indem es die effektivsten Werbekanäle mit einem guten ROI bestimmt und ein entsprechendes Marketing-Messaging entwickelt.

Verbessert Ihre Erfolgschancen

Eine gut durchdachte Go To Market Strategie kann Ihre Erfolgschancen drastisch verbessern. Sie kann Ihnen helfen, häufige Fallstricke zu vermeiden und Ihre Chancen optimal zu nutzen.

Bessere Entscheidungen

Eine Go To Market Strategie kann Ihnen helfen, bessere Entscheidungen zu treffen, indem sie einen Rahmen für die Bewertung von Optionen und Kompromissen bietet.

Mehr Markenbewusstsein aufbauen

Indem Sie neue Dienstleistungen auf dem Markt einführen oder für sie werben, können sie mehr Kunden anziehen und neue Marktsegmente erschließen.  

Ermöglicht es Ihnen, den Fortschritt zu verfolgen

Die GTM-Strategie liefert einen Fahrplan für Ihre Reise und Meilensteine, anhand derer Sie den Fortschritt verfolgen und den Kurs bei Bedarf anpassen können.

Eine Go To Market Strategie ist ein Plan dafür, wie Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung verkaufen werden. Dazu gehört, wer Ihr Zielmarkt ist, über welche Kanäle Sie ihn erreichen und welche Botschaft Sie aussenden wollen.

Die Erstellung einer Go To Market Strategie kann entmutigend erscheinen, muss es aber nicht. Beantworten Sie zunächst ein paar grundlegende Fragen zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung, Ihrem Zielmarkt und Ihren Zielen. Dann können Sie damit beginnen, einen Plan zu erstellen, der Ihnen hilft, Ihre Verkaufsziele zu erreichen.

Die Markteinführungsstrategie ist für Unternehmen in den folgenden Situationen relevant:

  •  Einführung eines neuen Produkts oder einer neuen Dienstleistung auf dem Markt
  •  Wiedereinführung eines bestehenden Produkts oder einer Dienstleistung
  •  Ausweitung auf neue Märkte
  •  Entwicklung neuer Kanäle, um Kunden zu erreichen

Die Go To Market Strategie sollte regelmäßig überprüft und aktualisiert werden, wenn sich die Marktbedingungen und das Geschäftsumfeld ändern.

Ohne eine Go To Market Strategie wird Ihr Unternehmen mit verschiedenen Problemen konfrontiert, wie z. B.:

  • Versäumnis, die Marktchancen richtig einzuschätzen
  • Unfähigkeit, Kundeninteresse zu wecken
  • Schlechte Produktpositionierung
  • Unwirksame Marketing- und Vertriebsprogramme
  • Unzureichende Entwicklung von Vertriebskanälen
  • Mangelnde Koordination zwischen Marketing und Vertrieb

GTM vs. Marketingstrategie vs. Marketingplan

Obwohl die Strategien identisch sind, sind die Marketingpläne unterschiedlich. Marketingstrategien sind Strategien, die die Marketingstrategie einer Branche umreißen. Mit anderen Worten: Ein Marketingplan umreißt Maßnahmen, die die Schritte zur Durchführung von Marketingkampagnen beschreiben. Eine Markteinführungsstrategie schließlich ist ein detaillierter Überblick über die Schritte, die erforderlich sind, um ein Produkt auf den Markt zu bringen. Ein Marketingplan oder eine Marketingstrategie beinhaltet keine Markteinführungsstrategie.

Welche Arten von Markteinführungsstrategien gibt es?

Die besten Produkte werden ohne Kunden scheitern (geliefert durch eine Go To Market Strategie); Wie Sie Ihre Marketingstrategie angehen, hängt davon ab, was Ihren Erfolg ausmacht. Der Markt kann durch zwei verschiedene Arten des Wachstums geprägt sein: 

Produktgetrieben

Dies bedeutet, dass der Erfolg Ihres Unternehmens vom Produkt selbst abhängt. In diesem Szenario dreht sich alles darum, wie großartig Ihr Produkt ist. Der Schwerpunkt sollte darauf liegen, ein starkes Produkt zu entwickeln und es dann so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen. 

Kundenorientiert

Die zweite Art zu wachsen ist kundenorientiert. Hier hängt der Erfolg des Unternehmens davon ab, wie gut es Kunden akquirieren und an sich binden kann. Der Schwerpunkt sollte darauf liegen, die richtigen Kunden zu gewinnen und sie zufrieden zu stellen.

Die beste Go To Market Strategie kombiniert Produkt- und Kundenorientierung gleichermaßen.

Produktorientierte Unternehmen haben in der Regel ein großartiges Produkt, aber sie wissen nicht, wie sie es vermarkten oder verkaufen sollen. Sie mögen ein großartiges Produkt haben, aber wenn sie keine Kunden akquirieren können, werden sie nicht erfolgreich sein.

Kundenorientierte Unternehmen verfügen in der Regel über ein hervorragendes Marketing- und Vertriebsteam, aber das Produkt selbst ist nicht so stark. Sie sind vielleicht in der Lage, Kunden zu gewinnen, aber wenn das Produkt nicht gut ist, werden sie irgendwann abwandern.

Was sind die Bestandteile einer GTM-Strategie?

Wie bei den meisten Plänen müssen Sie ein wenig graben, bevor Sie das Endprodukt erhalten. Die Entwicklung Ihrer Marketingstrategie ist ein umfassender Prozess, der viele wichtige Details in kurzen, prägnanten Begriffen abdeckt. Und bevor Sie anfangen, Seite um Seite zu schreiben, sollten Sie sich erst einmal darüber klar werden, was Sie eigentlich wollen. 

Eine Go To Market Strategie besteht aus fünf Hauptkomponenten. Hier sind die wichtigsten Elemente, die Sie in Ihrer GTM-Strategie berücksichtigen müssen:

Zielmarkt

Auf wen zielen Sie ab? Es ist wichtig, die Kundensegmentierung zu verstehen, denn sie hilft Ihnen bei der Entscheidung, welche Marketingkanäle Sie nutzen, welche Art von Botschaften Sie verwenden und welche Art von Produkt Sie entwickeln wollen.

Buyer Personas

Bei der Ausarbeitung Ihrer Go To Market Strategie ist es wichtig, eine Buyer Persona zu erstellen. Auf diese Weise können Sie Ihre Marketinganstrengungen besser fokussieren und sicherstellen, dass Ihre Botschaft bei Ihrer Zielgruppe ankommt.

Eine Buyer Persona ist eine fiktive Darstellung Ihres idealen Kunden, die auf realen Daten und Untersuchungen basiert. Um eine Buyer Persona zu erstellen, müssen Sie verschiedene Faktoren wie Alter, Standort, Geschlecht, Einkommensniveau und Interessen berücksichtigen. 

Sobald Sie eine klare Vorstellung davon haben, wer Ihre Buyer Persona ist, können Sie gezielte Marketingkampagnen entwickeln, die mit größerer Wahrscheinlichkeit zu Konversionen führen. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, eine gut definierte Buyer Persona zu erstellen, können Sie sich für den Erfolg auf dem wettbewerbsorientierten Markt rüsten.

Hier sind die verschiedenen Käufer-Personas:

Benutzer: Verwendet Ihr Produkt regelmäßig.

Beeinflusser: Überzeugt andere davon, dass das Produkt wichtig ist.

Entscheidungsträger: Der Entscheider ist derjenige, der den Kauf am Ende bewilligt.

Käufer: Der Käufer ist derjenige, der das Budget für dieses Projekt besitzt.

Genehmigender: Der endgültige Genehmiger, bei dem es sich in der Regel um eine Person aus dem oberen Management (C-Suite) des Unternehmens handelt, gibt grünes Licht für die Initiative, die in größerem Umfang durchgeführt werden soll.

Gatekeeper: Ein Blockierer im Prozess der Implementierung oder Akzeptanz eines Produkts.

Verstehen Sie die Reise des Käufers

Die Verwendung der Persona und der Wertematrix führt zu einem tieferen Verständnis der Customer Journey sowohl aus der Sicht des Käufers als auch aus der Sicht Ihres Unternehmens. Der Kaufzyklus ist linear. 

Im Allgemeinen kaufen Ihre Kunden auf die folgende Art und Weise bei Ihnen ein:

Zunächst stellt der Käufer fest, dass er ein geschäftliches Problem hat. Dann recherchiert er online nach möglichen Lösungen für sein Problem.  Sobald er sich für eine Lösung entschieden hat, kauft er sie. Und schließlich, nachdem er Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung genutzt hat, wird er entweder ein treuer Fan oder wendet sich ab. 

Sie müssen in jeder Phase der Customer’s Journey präsent sein und in jeder Phase einen Mehrwert bieten. Dies können Sie erreichen, indem Sie Inhalte erstellen, die Ihr Publikum informieren und ihm bei der Lösung seiner geschäftlichen Probleme helfen. 

Wenn Sie wertvolle Inhalte bereitstellen können, die Ihrer Zielgruppe bei der Lösung ihrer geschäftlichen Probleme helfen, sind Sie auf dem besten Weg, sich eine treue Kundschaft zu schaffen, die immer wieder zu Ihnen zurückkehrt. 

Sie können Ihren Kunden auch noch lange nach dem Kauf einen Mehrwert bieten, indem Sie Inhalte erstellen, die ihnen helfen, das Beste aus Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung herauszuholen. 

Dazu können Blogbeiträge, Anleitungen, Ebooks oder sogar Video-Tutorials gehören. 

Dies hilft Ihren Kunden nicht nur, mehr aus Ihrem Produkt herauszuholen, sondern sorgt auch dafür, dass sie immer wieder auf Ihre Website zurückkehren, um weitere Informationen zu erhalten, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie in Zukunft wieder bei Ihnen kaufen.

Produkt-Markt-Fit

Von Produkt-Markt-Fit spricht man, wenn ein Produkt die spezifischen Bedürfnisse eines Marktes erfüllt. Damit ein Produkt erfolgreich ist, muss es in der Lage sein, ein Problem zu lösen oder ein Bedürfnis der Verbraucher zu erfüllen. 

Es gibt kein Patentrezept für die Suche nach dem Product-Market-Fit, aber es gibt ein paar wichtige Dinge, die man beachten sollte. Erstens ist es wichtig, die Bedürfnisse und Wünsche Ihres Zielmarktes zu verstehen. Wonach suchen sie in einem Produkt? Zweitens müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Produkt diese Bedürfnisse erfüllen kann. Verfügt es über die Merkmale und Vorteile, nach denen die Verbraucher suchen? 

Wertmatrix

Sobald wir die Buyer Persona erfasst haben, können wir damit beginnen, einen Wert zu schaffen. Eine Wertmatrix beschreibt die Merkmale einer Buyer Persona, ihre geschäftlichen Herausforderungen und die Bedeutung Ihres Produkts. Sie kann eine Marketingbotschaft enthalten, die Probleme und Lösungen miteinander verbindet. Organisieren Sie eine individuelle Persona-Liste in einer Spalte. Listen Sie die Probleme auf, mit denen eine Person jeden Tag konfrontiert ist. Wenn das Produkt hilft, dieses Problem zu lösen, geben Sie es bitte unten an. Nicht zuletzt muss die Botschaft auf die Schmerzpunkte und deren Bedeutung eingehen. Wie kann sie das tun?

Das Kanalmodell

Welche Kanäle werden Sie nutzen, um Ihre Zielgruppe zu erreichen? Es gibt viele Möglichkeiten, und die richtige Mischung hängt von Ihrem Produkt und Ihrem Zielmarkt ab.

Einige gängige Marketingkanäle für die GTM-Strategie sind:

  • B2B Go To Market Kanäle
  • SaaS Go To Market Kanäle

Beim Kanalmodell kann ein Dritter Ihre Dienstleistung auch für Sie vermarkten. Dies wird schwierig zu entwickeln sein, da Sie eine Person mit Erfahrung benötigen, die bereit ist, mehr über ein bestimmtes Produkt zu lernen. Sie sind auch zurückhaltender beim Verkaufen als ein Verkäufer oder eine Verkäuferin. Es handelt sich jedoch um ein kostengünstiges Modell, da kein Verkäufer benötigt wird. Dies ist bei Produkten, die den Interessen der Partner entsprechen, effektiver. Wenn Sie Handyhüllen verkaufen, finden Sie vielleicht andere Anbieter, die ähnliche Produkte verkaufen, wie Best Buy oder Apple. Dieser Ansatz kann je nach Branche oder Kundengröße variieren, z. B. nach der Anzahl der Lizenzinhaber oder der Anzahl der vorhandenen Arbeitsplätze.

page1 776px Go to market strategy.pdf
Source: wikipedia.org

Wie man eine Go To Market Strategie entwickelt

Eine Go To Market Strategie umfasst verschiedene Strategien und Marktstrategien, die dazu beitragen, dass Produkte mit den besten Erfolgsaussichten auf den Markt kommen. Dieser Leitfaden hilft Ihnen, den Prozess zur Erstellung einer GTM zu verstehen, indem er eine Reihe von Schlüsselkomponenten beschreibt.

Wissen, wo dieses Produkt in Ihre Gesamt-Roadmap passt

Was sind die Vor- und Nachteile des neuen Produkts? Die Verantwortung für die Vermarktung eines neuen Produkts endet nicht mit seiner Einführung auf dem Markt. Die Realität sieht in der Regel genau andersherum aus. Jedes Mal, wenn ein neues Produkt auf den Markt kommt, kommt ein weiterer Punkt auf der Liste der zu priorisierenden Punkte hinzu. Erweckt das Produkt noch immer Ihr Interesse? Wechseln Ihre Teams zu einem anderen Projekt? Es ist wichtig, verschiedene Gesichtspunkte zu berücksichtigen, um Ihre Marketingstrategie festzulegen.

Definieren Sie Ihre Preisstrategie

Die Preisgestaltung für ein Produkt ist wichtig. Wer zu lange für eine Marke wirbt, kann auf keinen Fall zu billig verkauft werden. Wenn dies der Fall ist, könnten Sie am Ende eine erhebliche Gewinnspanne verlieren. 

Da Sie nun den Wert Ihres Produkts kennen, wissen Sie auch, wie viel Ihre Kunden dafür bezahlen werden. Wie hoch sind die Kosten für die Herstellung eines Produkts? Wie viel Geld muss man ausgeben, um rentabel zu sein? Können Sie die Preise konkurrierender Produkte auflisten?

Identifizieren Sie Ihren Zielmarkt

Kundenorientiertes Marketing hat seinen Ursprung auf allen Ebenen. Bei der Einführung neuer Produkte oder der Überarbeitung bestehender Produkte ist es daher wichtig, dass der Zielmarkt eine Gruppe von Menschen ist, die ähnliche Merkmale aufweisen, wie z. B. die Demografie oder die Kultur. Die Marketingstrategien sollten sich auf diesen Zielmarkt konzentrieren, um den Bekanntheitsgrad des Produkts und damit den Absatz zu steigern.

Ein Unternehmen, das nicht weiß, wer sein Zielmarkt ist, kann nicht erfolgreich sein, denn es wäre schwierig, Produkte zu verkaufen, ohne zu wissen, wer sie kaufen will. Wenn der Zielmarkt zu breit gefächert ist, läuft das Unternehmen außerdem Gefahr, potenzielle Kunden zu verlieren, weil seine Produkte oder Dienstleistungen möglicherweise nicht allen gefallen.

Wählen Sie Ihre Verkaufs- und Vertriebskanäle

Über die Verkaufskanäle können die Kunden Ihr Produkt kaufen, während die Vertriebskanäle für die direkte Lieferung sorgen. In manchen Fällen sind Verkaufs- und Vertriebskanäle ähnlich, z. B. wenn die Kunden direkt beim Hersteller kaufen. 

In anderen Fällen kann der Vertriebskanal komplexer sein, z. B. wenn ein Hersteller an einen Großhändler verkauft, der wiederum an Einzelhändler verkauft, die dann den Endverkauf übernehmen. Wenn Sie Ihr Produkt direkt an einen Investor oder direkt online vermarkten wollen, oder wenn das Produkt gekauft wird.

Entwerfen Sie Ihre Werbestrategie

Ihr Marketingplan ist Ihre Strategie, um die richtigen Leute anzusprechen. Sie können einen Marketingplan für Ihr Zielpublikum erstellen. Der Einsatz von Werbetechniken hängt von den Produkten ab, die Sie verkaufen. 

Während Unternehmen ein Verkaufsteam einsetzen können, um andere Unternehmen anzusprechen, würde sich ein Drittunternehmen stattdessen auf das Marketing in sozialen Netzwerken konzentrieren, um seine Marke bekannt zu machen. Sind Sie im Internet vertreten? Dann sollten Sie einen Blick auf die Suchmaschinenoptimierung werfen, um das Ranking Ihrer Website in den Suchmaschinen zu verbessern. Bei den meisten Produkten liegt das Hauptaugenmerk auf dem Verkauf an Einzelhändler oder Distributoren.

Klären Sie Ihr Wertversprechen

Wertversprechen für Produkte – die Vorteile für die Nutzer sowie die Probleme, die sie lösen können. Im Grunde können Sie die Gründe aufzählen, warum es sich lohnt, Ihr Produkt zu verkaufen. In Vorbereitung Ihres Markteinführungsplans werden Sie in der Lage sein, Ihr Wertversprechen für Ihr Produkt zu verstehen und zu bestimmen, wie Sie Ihre Werbekampagne ausrichten können. Es sollte genauso wichtig sein wie Ihr Produkt selbst.

Synchronisierung mit dem Support

Wie können Sie neuen Kunden Unterstützung bieten? Wenn Sie ein innovatives Produkt auf den Markt bringen, kann Ihre Kundendienstabteilung zusätzlichen Druck ausüben, vor allem, wenn sie gute Arbeit geleistet hat, um Ihr Produkt in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. 

 Wenn Sie noch nicht mit Ihrem Support-Team in Kontakt sind, sollten Sie dies so bald wie möglich tun. Sie sollten deren Meinung darüber einholen, was mit Ihrem Produkt gut funktioniert und was nicht, und auch darüber, wie sie die Dinge in Zukunft gehandhabt sehen möchten.

Legen Sie Messgrößen fest und überwachen Sie Ihre Leistung

Wie können wir dieses Ziel erreichen? Bei der Festlegung dieser Ziele geht es darum, die Messgrößen festzulegen, mit denen die Wirksamkeit gemessen werden kann. Bei einer GTM-Implementierung müssen Sie eine Erfolgsbilanz führen und die Messgrößen bei Bedarf anpassen. Dieses Ziel konzentriert sich darauf, was zu tun ist, um die besten Ergebnisse für Ihr Produkt zu erzielen. 

Überwachen Sie Ihre Fortschritte und ändern Sie bei Bedarf den Kurs

Nachdem Sie festgelegt haben, was getan werden muss, um Ihre Ziele zu erreichen, ist es wichtig, Ihre Fortschritte zu überwachen. Dazu gehört, dass Sie ständig prüfen, ob Sie auf dem richtigen Weg sind, um Ihre Ziele zu erreichen. Wenn nicht, müssen Sie Korrekturmaßnahmen ergreifen. Dies kann bedeuten, dass Sie Ihre Strategien oder Taktiken ändern müssen. 

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Ihre Fortschritte zu überwachen. Eine Möglichkeit besteht darin, Google Analytics-Ziele einzurichten. Damit können Sie Konversionen und andere wichtige Ereignisse auf Ihrer Website verfolgen. Eine andere Möglichkeit ist der Einsatz von A/B-Tests. Dabei werden verschiedene Versionen Ihres Produkts oder Ihrer Website getestet, um herauszufinden, welche Version besser abschneidet. 

Wie Sie den Erfolg Ihrer Go To Market Strategie messen können

Eine erfolgreiche Go To Market Strategie muss bei Bedarf ständig überwacht werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Dies erfordert messbare KPIs, die sowohl die kurzfristige Leistung als auch das langfristige, nachhaltige Wachstum messen. Wie viele KPIs Sie verfolgen, hängt zum Teil davon ab, wie gut sie erfasst und gemeldet werden. 

Neue Technologien in der Datenanalyse ermöglichen es Unternehmen, ihre Ergebnisse besser zu verstehen. Es ist jedoch viel einfacher, sich auf KPIs zu beschränken, die bei der Entscheidungsfindung helfen können, als die Zahlen auszutrocknen und ein Phänomen hervorzurufen, das als analytische Lähmung bekannt ist.

Bei der Festlegung Ihrer KPIs sollten Sie einige bewährte Verfahren beachten:

1. Halten Sie es einfach

Einfache Kennzahlen sind wichtig, wenn Sie KPIs für Ihre Go To Market Strategie festlegen. Sie sollten sicherstellen, dass Sie den Prozess nicht zu sehr verkomplizieren und Chancen aufgrund komplizierter Zahlen verpassen, die möglicherweise nicht genau widerspiegeln, wie gut oder schlecht bestimmte Initiativen im Vergleich zu den Ergebnissen anderer Unternehmen gelaufen sind, die einfachere Messgrößen wie den Umsatz pro Einheit (MRP) verwenden.

2. stellen Sie sicher, dass sie umsetzbar sind

Ihre KPIs müssen etwas sein, mit dem Sie tatsächlich etwas anfangen können. Eine gute Methode, um festzustellen, ob ein KPI umsetzbar ist oder nicht, ist, sich zu fragen, ob es etwas gibt, das Sie auf Ihrer Seite ändern können, um die Kennzahl zu verbessern. Ist dies nicht der Fall, dann ist es möglicherweise nicht sinnvoll, diese Kennzahl zu verfolgen.

3. Verfolgen Sie den Fortschritt im Laufe der Zeit

Es ist nicht zu unterschätzen, wie wichtig es ist, Ihre Fortschritte im Laufe der Zeit zu verfolgen. Dadurch können Sie nicht nur besser verstehen, wie erfolgreich Ihre Marketinginitiativen sind, sondern auch, zu welchen Ergebnissen sie führen und ob die gewünschten Ergebnisse erreicht wurden. Ohne die Analyse von Daten aus früheren Perioden und die Sammlung neuer Informationen über die aktuellen Perioden bleibt die strategische Entscheidungsfindung bestenfalls nebulös, da es für alle Beteiligten (auch für Sie!) keine Möglichkeit gibt, herauszufinden, ob ihre Idee tatsächlich in der Lage war, ihr Ziel am mm/dd/yyy zu erreichen.

4. Nutzen Sie Marketing-Performance-Berichte

Marketingteams sollten regelmäßig über ihre Leistung berichten, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten über die aktuelle Situation informiert sind und fundierte Entscheidungen für die Zukunft treffen können. Die Erstellung dieser Berichte kann mit einer Software wie Databox automatisiert werden, die Daten aus verschiedenen Quellen abruft

5. Abstimmung mit den Unternehmenszielen

Es ist wichtig, dass die Bemühungen des Marketingteams mit dem Rest des Unternehmens abgestimmt sind, um ein mögliches Siloing der Bemühungen und verschwendete Ressourcen zu vermeiden. Dies kann durch die Festlegung von Zielen erreicht werden, die mit der Gesamtstrategie des Unternehmens verknüpft sind, und durch die regelmäßige Messung des Fortschritts anhand dieser Ziele.

Beispiele für Go To Market KPIs

Der Go To Market KPI ist eine wirklich wichtige Kennzahl, die Sie im Auge behalten müssen. Er gibt potenziellen Kunden Auskunft über Ihr Unternehmen und darüber, was sie von einer Zusammenarbeit mit Ihnen erwarten können, weshalb diese Zahl mit der Zeit unbedingt steigen muss.

Da Sie nun wissen, was einen guten KPI ausmacht, finden Sie hier fünf Beispiele, die Ihnen den Einstieg in die Verfolgung erleichtern:

1. Website-Verkehr

Dies ist eine wichtige Kennzahl für jedes Unternehmen mit einer Online-Präsenz. Durch die Verfolgung des Website-Verkehrs können Sie feststellen, wie viele Besucher Ihre Website besuchen, woher sie kommen und welche Seiten sie sich ansehen. Anhand dieser Informationen können Sie das Design und den Inhalt Ihrer Website verbessern, um mehr Besucher und Konversionen zu erzielen.

2. Generierung von Leads

Wenn Ihr Hauptziel darin besteht, Leads zu generieren, sollten Sie verfolgen, wie viele Leads Sie regelmäßig generieren. So können Sie feststellen, ob Ihre Bemühungen zur Lead-Generierung erfolgreich sind und wo Sie sich verbessern können.

Die Lead-Generierung ist wichtig, weil sie eine Momentaufnahme der Leistung Ihres Unternehmens liefert. Sie eignet sich auch hervorragend, um den ROI von gezielten Marketingkampagnen zu messen, was Ihnen helfen kann, bessere Entscheidungen darüber zu treffen, wo Sie in Zukunft Zeit und Geld investieren sollten. 

3. Verkäufe

Natürlich ist der Umsatz das oberste Ziel eines jeden Unternehmens. Indem Sie Ihre Verkaufszahlen verfolgen, können Sie sehen, wie gut Ihr Unternehmen läuft und wo Sie sich verbessern können.

4. Engagement

Anhand von Engagement-Kennzahlen können Sie feststellen, wie die Nutzer mit Ihrer Website oder App interagieren. Dazu gehören Dinge wie Verweildauer auf der Website, Seiten pro Besuch und Absprungrate. Wenn Sie die Interaktionsmetriken verstehen, können Sie Änderungen vornehmen, damit sich die Nutzer weiterhin mit Ihren Inhalten beschäftigen.

5. Konversionen

Konversionen sind ein Maß dafür, wie gut Ihre Website oder App ihre Ziele erreicht. Das kann alles sein, von der Anmeldung für einen Newsletter bis zum Kauf. Durch die Verfolgung der Konversionen können Sie sehen, welche Bereiche Ihres Unternehmens gut laufen und wo Sie sich verbessern müssen.

6. Kundenzufriedenheit

Die Kundenzufriedenheit misst, wie zufrieden Ihre Kunden mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung sind. Dies ist wichtig, weil es Ihnen helfen kann, Kunden zu binden und Ihr Geschäft im Laufe der Zeit zu verbessern. Anhand der Kundenzufriedenheit können Sie feststellen, in welchen Bereichen Sie Änderungen vornehmen müssen, um Ihre Kunden zufrieden zu stellen.

7. Einnahmen

Der Umsatz ist ein Maß dafür, wie viel Geld Ihr Unternehmen einbringt. Dies ist wichtig, weil es Ihnen zeigt, wie erfolgreich Ihr Unternehmen ist und wo Sie sich verbessern müssen. Anhand der Einnahmen können Sie erkennen, welche Bereiche Ihres Unternehmens gut laufen und wo Sie Änderungen vornehmen müssen, um Ihr Endergebnis zu verbessern.

8. Mitarbeiterzufriedenheit

Die Mitarbeiterzufriedenheit misst, wie zufrieden Ihre Mitarbeiter mit ihrer Arbeit sind. Dies ist wichtig, denn zufriedene Mitarbeiter sind produktiver und verlassen Ihr Unternehmen seltener. Anhand der Mitarbeiterzufriedenheit können Sie feststellen, in welchen Bereichen Sie Änderungen vornehmen müssen, um die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter zu erhalten.

Erfolgsgeschichte bei der Markteinführung: Apple

Apple ist eines der erfolgreichsten Unternehmen der Welt, und seine Go To Market Strategie trägt einen großen Teil dazu bei.

Apple war schon immer gut darin, die Nachfrage nach seinen Produkten zu steigern. Das Unternehmen sorgt für einen großen Hype um die Einführung neuer Produkte und bringt die Leute dazu, über seine Produkte zu sprechen, lange bevor sie in den Regalen stehen. Das schafft ein Gefühl der Dringlichkeit und sorgt dafür, dass die Leute am Tag der Markteinführung Schlange stehen, um ihre Produkte zu kaufen.

Ihr Marketing ist auch sehr darauf ausgerichtet, eine emotionale Verbindung zu ihren Kunden herzustellen. Sie erzählen Geschichten darüber, wie ihre Produkte das Leben der Menschen verändert haben, und sie zeigen den Kunden, wie ihre Produkte ihr Leben verbessern können. Diese emotionale Bindung ist es, die die Kunden immer wieder zu Apple Produkten greifen lässt, auch wenn es andere Möglichkeiten gibt.

Apple ist auch sehr gut darin, neue Märkte für seine Produkte zu schaffen. Sie waren die ersten, die Smartphones und Tablets auf den Markt brachten, und haben diese Märkte seither dominiert. Das Unternehmen ist immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, seine Technologie zu nutzen, um das Leben der Menschen zu verbessern, und ist ständig auf der Suche nach Innovationen. Aus diesem Grund ist Apple eines der wertvollsten Unternehmen der Welt.

Fazit

Eine Markteinführungsstrategie ist der Schlüssel für jedes Produkt oder Unternehmen, das einen neuen Markt erschließen möchte. Wenn Sie den GTM Prozess verstehen und einen Plan haben, haben Sie die besten Chancen für den Erfolg Ihres Produkts.

Es gibt viele verschiedene Arten von Markteinführungsstrategien, und jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Das Wichtigste an jeder GTM Strategie sind klar definierte Ziele und KPIs, mit denen Sie Ihren Fortschritt und Erfolg messen können. 

Da haben Sie es also: alles, was Sie über Go To Market Strategien wissen müssen. Benötigen Sie Hilfe bei der Ausarbeitung einer auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Go To Market Strategie? Wir sind für Sie da. Unser Team verfügt über jahrelange Erfahrung in der Unterstützung von Unternehmen wie dem Ihren bei der Erstellung und Umsetzung erfolgreicher Vertriebspläne – nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf, um mehr zu erfahren.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert